Symptomorientierte Therapien I: Wenn die Zellzahlen zu hoch sind

Gerade in der Frühphase der Myelofibrose kommt es zu einer übermäßigen Bildung von weißen Blutkörperchen und Blutplättchen. Um diese zu verringern und eine stark vergrößerte Milz zu verkleinern, setzen Ärzte oftmals zellreduzierende (zytoreduktive) Medikamente ein.1, 2

Hydroxyurea

Hydroxyurea (HU) gehört zur Gruppe der Zytostatika, die bei der Behandlung vieler Krebsarten zum Einsatz kommen (Chemotherapie). Hierbei handelt es sich um sogenannte Zellgifte, die den Zellteilungszyklus von Krebszellen stören und auf diese Weise verhindern, dass sie sich weiter vermehren. Hydroxyurea wird seit Jahrzehnten zur Behandlung der Myelofibrose eingesetzt und hemmt die Vermehrung aller Arten von Blutkörperchen. Das Medikament ist in Kapsel- und Tablettenform verfügbar und muss in der Regel täglich eingenommen werden.2, 3

Anagrelid

Ein zweiter Wirkstoff, Anagrelid, kommt vor allem in der frühen Phase der Erkrankung zum Einsatz. Während er die Zahl der Blutplättchen gezielt verringert, beeinträchtigt er nicht die Bildung von roten und weißen Blutkörperchen. Die Einnahme von Anagrelid ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein erhöhtes Thromboserisiko besteht. Das Medikament ist in Kapsel- und Tablettenform verfügbar und muss in der Regel täglich eingenommen werden.2, 3

Welche Risiken und Nebenwirkungen haben Zytostatika?

Zytostatika wirken zwar bevorzugt auf sich schnell teilende Krebszellen, lassen aber auch die gesunden Zellen nicht ganz unbeschadet. Aus diesem Grund kann eine Therapie mit Zytostatika Nebenwirkungen haben. Ob und welche Nebenwirkungen auftreten, hängt aber stark von den verabreichten Wirkstoffen und ihrer Dosierung ab.

So kann sich der Einsatz von Hydroxyurea beispielsweise auch auf die roten Blutkörperchen auswirken und zu einer Blutarmut (Anämie) führen oder eine bestehende Blutarmut verstärken.2, 4 Möglich sind auch leichter Haarausfall oder Hautveränderungen bei intensiver Sonneneinstrahlung. Aus diesem Grund bedarf es während der Therapie mit Hydroxyurea eines guten Sonnenschutzes.2, 5 Patienten sollten sich nicht scheuen, mit ihrem behandelnden Arzt über die möglichen Risiken der Therapie zu sprechen. Er informiert auch darüber, ob mit längerfristigen gesundheitlichen Folgen zu rechnen ist.

1 Primäre Myelofibrose. Onkopedia Website. https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/primaere-myelofibrose-pmf/. Stand Dezember 2018. 
2 Primäre Myelofibrose. MPN-Netzwerk. https://www.mpn-netzwerk.de/fileadmin/dokumente/PMF_Broschuere_2018.pdf. 2018.
3 Herold, G. Innere Medizin 2019. Köln: Selbstverlag; 2018.
4 Zentrales Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD). https://www.zkrd.de/grundlagen-der-spendersuche/
5 Während der Krebstherapie in die Sonne: Was kann man Patienten raten?. DKFZ Krebsinformtaionsdienst Website. https://www.krebsinformationsdienst.de/fachkreise/nachrichten/2016/fk23-phototoxizitaet-bei-krebspatienten.php. Stan 04.08.2016.